Tourenplanung für Menschen mit Höhenangst

Wenn es bei der Tourenplanung um die Beschaffenheit der Wanderwege geht, gibt es zwei elementare Fragen: „Was erwartet mich?“ und „Kann ich das?“. Die mittlerweile genormte Bewertung der Wanderwegen in den Bergen bieten dabei eine verlässliche Einschätzung der Herausforderungen.

Allgemeines & Besonderheiten bei Touren für Höhenängstler

Die Besonderheit bei der Planung von Touren für Menschen mit Höhenangst ist es, möglichst vor Wanderung abzuschätzen in welchem Maß meine Höhenangst mich beeinträchtigen kann. Eine sorgfältige und möglichst umfassende Tourenplanung ist daher von großer Bedeutung.

Tourenplanung – Mittlerweile gibt es zahlreiche Möglichkeiten sich über Wander- und Bergtouren zu informieren – direkt beim Deutschen Alpenverein, im Internet oder in entsprechenden Wanderführer. Allerdings ist hier schon die erste Hürde zu nehmen. Kaum eine Tourenbeschreibung ist für Menschen mit Höhenangst ausgelegt. Bergtouren ohne Abgrund – Schwindelfrei Wandern! ist einer der sehr wenigen Wanderführer die etwas in Richtung Höhenangst anbieten.

Die Gehzeiten & Höhenangaben in den Wanderführern sind in der Regel defensiv ausgelegt. Pro Stunde im Schnitt 200 bis 300 Höhenmeter zu bewältigen (reine Gehzeit), ist ein guter Durchschnittswert und eine gute Orientierung für deine Tourenplanung. Grundsätzlich gilt, lieber Reserven einplanen für etwaige anspruchsvoller Wegstellen.

Beginne die Wandersaison lieber erst einmal mit einer kleineren Tour mit wenig Höhenmetern. Kleine Touren bedeuten nicht zwangsläufig weniger Wanderfreuden. Es gibt viele kleine Wanderungen und Gipfel von wo aus sich die großen schönen Berge bestaunen lassen. Wichtig bei der Zeitplanung während der Tour sind entsprechend viele und regelmäßige Pausen, alle 30 bis 45 Minuten, auch wenn das Gelände noch nicht so anspruchsvoll ist. Regelmäßig ein kleiner Snack und ein Schluck aus de Wasserflasche schützt effektiv vor Unterversorgung.

Als Wanderkarte empfehlen wir die des Deutschen Alpenvereins. Für die Bayerischen Alpen gibt speziell eine 22 Karten umfassende Serie, welche zusammen mit dem Landesamt für Vermessung Geoinformation Bayern realisiert wurde. Karten mit einem Maßstab höher als 1:25 000 sind für Wanderungen den Bergen nicht zu empfehlen.

Gibt es für die Wandertour keinen GPS-Track, möchtest du aber dennoch die Distanz bestimmen, so ist ein Kartenmesser ein gutes Tool um Entfernungen auf Wanderkarten zu messen. Je enger die Höhenlinien beieinander liegen um so steiler ist es. Wie steil genau lässt sich mit einem Planzeiger abschätzen. Vor allem für Touren im Winter ein sehr nützliches Tool.

Partner-/Gruppenwahl – Die wichtigste Frage hierbei ist, „Was möchte ich und was tut mir gut?„. In diesem Punkt kannst du gerne zuerst an dich selbst denken. Denn die Wanderung wird erst dann freudig und genußvoll, wenn alle Beteiligen mit gleichen oder ähnlichen Erwartungen an die Tour herangehen. Die Erwartungshaltung von außen (Partner oder Gruppe) kann zu einer unnötigen Belastung während der Wanderung werden, vor allem wenn du eine schwierige Stelle zu bewältigen hast.

Im bestem Fall kennt dein Partner oder jemand aus deiner Wandergruppe deine Sorgen und kann dich bei Bedarf unterstützten mit deiner Höhenangst umzugehen. Wenn das noch nicht der Fall ist, wäre vielleicht ein Partnercoaching für euch geeignet.

Direkte Vorbereitung zur Tour – Alles dabei? Essen, Trinken, Regenbekleidung etc.? Diese Frage sollte nicht erst auf dem Parkplatz aufkommen, wenn ein Großteil deiner Gruppe schon unterwegs ist und du noch deine Ausrüstung zusammen suchen musst. Nimm dir am Abend davor ausreichend Zeit deine Ausrüstung zu checken, alles ordentlich im Rucksack zu verpacken und die Brotzeit für die morgige Wanderung vorzubereiten.

Auf gehts in die Berge!

Das wichtigste nochmals in Kürze:

  • Tourenbeschreibung, v.a. bzgl. Abschnitt zu Höhenangst checken
  • Wetter, Gehzeiten & Höhenmetern checken bzw. planen
  • regelmäßige Pausen aller 30 bis 45 Minuten
  • Wanderkarte, Tourenbeschreibung, Erste-Hilfe-Set (inkl. Handy) mitführen
  • Partner-/Gruppenwahl beachten, bzw. über deine Höhenangst informieren
  • Am Abend davor komplette Ausrüstung & Bekleidung herrichten

Wir wünschen dir viel Erfolg und gutes Gelingen auf all deinen Wanderwegen!

Weitere Infos zum Thema Tourenplanung, Ausrüstung & Bekleidung: