Kontakt & FAQ

Häufig gestellte Fragen zu unseren Trainings zum Umgang mit Höhenangst

Kann man Höhenangst bewältigen?

Ja! Sofern kein traumatisches Erlebnis deinerseits vorliegt, können wir dich dabei unterstützen mit deiner Höhenangst umzugehen. Unser Konzept beruht auf neurobiologischen Erkenntnissen. Viele unserer Methoden & Techniken zielen auf eine gute und tiefe Atmung, Körperhaltung, Blick- und Aufmerksamkeitsteuerung ab.

Unser Ziel ist es, dich dabei zu unterstützen, selbstsicher zu werden und Angst & Stress zu regulieren, damit du wieder eigenständig und ohne Sorge in die Bergen gehen oder auf einem Kirchturm stehen kannst.

Kann ich mit euren Methoden & Techniken auch meine Angst vor dem Seil-/Bergbahn fahren bewältigen?

Ja! Hinauf zum Wallberg, i.d.R. Tag 2 bei unseren Trainings, können wir individuell auf dich eingehen und dich beim Umgang mit deiner Angst beim Seil- & Bergbahn fahren unterstützen.

Was ist das Besondere an eurem Höhenangst-Coaching?

Grundlage unserer Arbeit als Sport-Mentaltrainer ist das Wissen um die neurobioglischen Abläufe in unserem Gehirn und Körper. Bei unseren Trainings steht die Handlungsorientierung im Mittelpunkt. Auf Wunsch begleiten wir dich auch nach einem Training weiterhin.

Welche Voraussetzungen gibt es für die Teilnahme an einem Training?
  • körperliche & seelische Gesundheit
  • ausreichende Ausdauer für eine drei- bis fünfstündige Bergtour
  • Wahl geeigneter Bekleidung & Ausrüstung
  • Die Trainings zum Umgang mit Höhenangst sind keine alpinen Technikkurse oder geführte Touren. Wie bieten ausschließlich das Training an. Alles Weitere geschieht in Eigenverantwortung.
  • Bei schweren Angststörungen wende dich bitte an einen Psychologen oder Psychotherapeuten.
In welchem Gelände findet das Training statt?

Unsere Trainingsgebiete liegen in den Bayerischen Alpen. Ein Großteil unserer Grundkurse, sowie Einzel– und Partnertrainings finden am Hirsch- und Wallberg statt. Wir wählen das Trainingsgebiet bei einem Einzel- oder Partnertraining je nach deinen Anliegen.

Bei unseren Kursen & Trainings, beginnen wir in einfachem Gelände, in dem es in abgeschwächter Form zur Wahrnehmung von Angst kommen kann. Einfaches Gelände vor allen deshalb, da es mit „Angst im Bauch“ kaum möglich ist neue Bewegungsabläufe zu erlernen.

Wie läuft ein Training zum Umgang mit Höhenangst ab?

Je nachdem wie detailliert die Beschreibung deiner Höhenangst ist, ist ein Vorgespräch via Telefon, Skype oder persönlich notwenig. Je besser wir deine Situation kennen, umso besser können wir beim Training darauf eingehen.

Vor Beginn des ersten Trainingstages erläutern wir dir in einem kurzen Theorieteil die neurobiologischen Hintergründe zur Höhenangst. Das erste Training findet im Anschluss daran in einfachem Gelände statt, um die Techniken zu erlernen und einzuüben. Am zweiten Tag ist vorgesehen, dass du unter Anleitung die Techniken in anspruchsvollerem Gelände üben und weiter festigen kannst.

Welches Coaching ist für mich geeignet?

Grundsätzlich bieten wir zwei verschiedene Arten von Trainings an. Zum einen Grundkurse mit maximal 6 Teilnehmer (pro Coach max. 3) und zum anderen Einzel-/Partnertrainings.

Ein Einzeltraining eignet sich für dich, wenn deine Höhenangst sehr ausgeprägt ist und du eine persönliche Betreuung wünscht. Gleiches gilt für das Partnertraining. Hierbei ist unsere Intention deinem Wander- oder Lebenspartner ebenfalls die mentalen Techniken & Methoden zum Umgang mit Höhenangst näher zu bringen, sodass er dich zukünftig bei gemeinsamen Touren unterstützen kann.

In kleinen Gruppen mit maximal 6 Teilnehmern (max. 3 pro Trainer) sind wir unterwegs und bieten Grundkurse an.  Bei unseren Grundkursen gehen wir detailliert auf die Techniken & Methoden zum Umgang mit Höhenangst ein und erklären dir die neurobiologischen Hintergründe.

Besonders wichtig ist uns, dass wir uns bei einem Grundkurs stets an dem Teilnehmer orientieren der die meiste Zuwendung benötigt. Als erste Orientierung kannst du auch deine Höhenangst Selbsteinschätzung testen.

Wann im Jahr ist ein Training möglich?

Ab Ende Mai bis Anfang Oktober bieten wir Trainings zum Umgang mit Höhenangt an. „Schlechtes“ Wetter hält uns in der Regel nicht davon ab unsere Trainings durchzuführen. Sofern noch Schnee liegt oder bereits schon Schnee gefallen ist, führen wir keine Trainings mehr durch.

Der letzte Grundkurs im Jahr findet Anfang September statt. Unser Anliegen ist es, dass du noch möglichst viel Zeit zum selbstständigen Üben der neuen Techniken & Methoden zum Umgang mit Höhenangst hast, bevor der Winter einbricht.

Wo findet das Höhenangst-Coaching statt?

Unsere Trainings finden in den Bayerischen Alpen statt. Rund um den schönen Tegernsee gibt es zahlreiche Übungsmöglichkeiten, die wir je nach Anforderung der Teilnehmer wählen. Uns ist es hierbei besonders wichtig in übersichtlichem Gelände, in dem es nur in abgeschwächter Form zur Wahrnehmung der Angst kommen kann, unterwegs zu sein.

Weshalb werden keine Trainings am Wochenende angeboten?

Grundsätzlich wählen wir unsere Trainingsgebiete so, dass mit wenig Andrang zu rechnen ist. An Wochenenden kann dies kaum gewährleistet werden. Unsere Intention dabei ist, mögliche zusätzliche Stressfaktoren, wie z.B. das Entgegenkommen anderer Wanderer an einer herausfordernden Stelle, zu vermeiden. Somit können wir uns auf die Techniken & Methoden zum Umgang mit Höhenangst konzentrieren.

Wieso ist es ratsam an zwei aufeinander folgenden Tagen zu trainieren?

Beim Erlernen von etwas Neuem ist es außerordentlich wichtig dies regelmäßig zu üben und neu Erlerntes zu festigen. Daher hat es sich bewährt an zwei aufeinander folgenden Tagen an einem Trainings zum Umgang mit Höhenangst teilzunehmen. Drei Tage hintereinander würden ein sehr hohes Maß an Kondition erfordern. Wir möchten das Erlernen der mentalen Techniken in den Vordergrund stellen und nicht deine Fitness übermäßig auf die Probe stellen.

Ist das Erlernen alpiner Techniken Bestandteil eures Angebotes?

Nein. Das Beibringen von Alpinen Techniken ist kein Schwerpunkt unseres Angebotes. Sofern uns etwas auffällt geben wir entsprechende Tipps. Unsere Touren sind keine geführten Touren oder alpine Technikkurse. Wenn du eine Trittschule oder ähnliches machen möchtest, wende dich bitte an eine Bergschule.

Was beinhaltet das Honorar?

Das Honorar bezieht sich alleinig auf die Trainings-Leistung. Übernachtungs-, Fahrt- oder Verpflegungskosten, Kosten für die Seilbahn, das Ausleihen von Ausrüstung oder ähnlichem sind durch jeden Teilnehmer selbst zu tragen. Wenn du nach einer passenden Unterkunft für dich suchst, sei dir für das Gebiet Tegern- & Schliersee die Website tegernsee.com empfohlen.

Welche Ausrüstung & Bekleidung ist beim Bergwandern notwendig und geeignet?

Die Schuhwahl beim Bergwandern ist maßgebend für die Freude an einer Wanderung in den Bergen. Der Schuh muss passen und darf weder reiben, noch scheueren oder Blasen verursachen. Essentiell ist der Halt der Sohle auf dem Untergrund und des Fußes im Schuh. Dein Bergschuh sollte mindestens der Klassifikation B entsprechen. Damit kannst du bereits sicher einfache Bergwege begehen, hast einen stabilen Halt, eine torsionssteife Sohle, die auch einen Gröllschutz hat und für die Verwendung von Grödeln geeignet ist.

Übersicht Bekleidung & Ausrüstung zum Wandern

Bekleidung zum Bergwandern

  • Wander- / Sportsocken
  • Wanderhose
  • Funktionsshirt
  • wärmende Jacke
  • Outdoor Jacke
  • Regenbekleidung

Ausrüstung zum Bergwandern

  • Wanderschuhe
  • Tagesrucksack
  • Notfallausrüstung
  • Erste-Hilfe Set
  • Biwaksack
  • Stirnlampe
  • Handy
  • Wanderkarte
Wie geht es nach dem Coaching weiter?

Nun bist du gefragt! Selbstständiges und vor allem regelmäßiges Üben ist notwendig, damit du die erlernten Techniken & Methoden weiter festigen und effektiv einsetzen kannst. Gerne unterstützen wir dich dabei.

Unser Training ist ein langfristiger Prozess. Wir unterstützen dich daher gerne weiterhin, wenn du das möchtest. Folgende Möglichkeiten bieten sich hierfür an:

  • Du berichtest uns über deine Erfahrungen beim selbstständigen Üben
    • Du bekommst von uns entsprechendes Feedback
    • weitere Hilfestellungen oder Übungen
    • Austausch via Telefon, Skype/Hangout oder E-Mail
  • Tipps für mögliche passende Touren zum Üben
  • Wir geben dir Hinweise zur Tourenplanung, Ausrüstung & Bekleidung

Achtsame Pfade – Angebot zur Fortführung deines Praxis


Bitte beweisen Sie, dass Sie ein Mensch sind und wählen Sie die Tasse aus.