Tipps zu Ausrüstung & Bekleidung beim Wandern

„Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung & Ausrüstung.“

Oft gehört und dennoch ein überzeugendes Argument wenn es um die geeignete Bekleidung beim Wandern geht. In keiner Situationen möchte ich nicht darüber nachdenken müssen, ob meine Schuhwahl die passende für das Gelände ist oder ob ich es vor dem drohendem Gewitter noch rechtzeitig trocken ins Tal oder die Hütte schaffe.

 

  • Was brauche ich zum Wandern?
  • geeignete Wanderbekleidung
  • nötige Wander-Ausrüstung

Gute Vorbereitung, nicht nur bei der Tourenplanung, sondern vor allem auch bei der Wahl der geeigneten Ausrüstung & Bekleidung für die Wanderung, ist entscheidend und kann vermeiden zusätzlich Stress überhaupt erst aufkommen zu lassen.

Was brauche ich zum Wandern? 

Für die Tourenplanung vorab, ist neben Wanderführer und Tourenbeschreibungen aus dem Internet, noch eine Wanderkarte sehr hilfreich. Anhand der Wanderkarte lässt sich gut abschätzen welche Distanzen zurückzulegen sind und wie steil einzelne Wegabschnitte sind. Bestenfalls gibt es für die Bergtour einen GPS-Track der es deutlich erleichtert Steilheit, Höhenmeter und Distanz der Wanderung vorab einzuschätzen.

Übersicht Bekleidung & Ausrüstung beim Wandern

Bekleidung

  • Wander- / Sportsocken
  • Wanderhose
  • Funktionsshirt
  • wärmende Jacke
  • Outdoor Jacke
  • Regenbekleidung

Ausrüstung

  • Wanderschuhe
  • Tagesrucksack
  • Notfallausrüstung (Erste-Hilfe Set, Biwaksack, Stirnlampe, Handy)
  • Wanderkarte

 

Geeignete Bekleidung zum Wandern 

Fangen wir bei den Füßen an. Wander- oder Sportsocken sind im Bereich der Fersen und Knöchel verstärkt. Dies soll bewirken, dass an diesen Stellen weniger Reibung auf den Fuß wirkt und im besonderen keine Blasen entstehen, sofern die Passform und Größe der Wandersocke stimmt.

Jeans eignen sich in der Regel weniger für Wanderungen, da sie wenig Bewegungsspielraum bieten und Feuchtigkeit ziehen. Wanderhosen gibt es in drei verschiedenen Stoffkategorien (Polyamid, Soft und Hardshell). Tourenhosen aus Hardshell sind etwas für anspruchsvolle Unternehmungen, bei widrigen Bedingungen leisten sie sehr gute Dienste. Als Regenhose sind Hardshellhose sehr gut geeignet.

Softshellhosen haben den Vorteil, dass sie leichten Regen und Feuchtigkeit gut standhalten und der fülligere Stoffwärmt. Die typische Hose zum Wandern ist meist aus einem Polyamid gefertigt. Ein dünner Stoff der schnell trocknet und im Vergleich zu Hard- & Softshell sehr leicht und günstiger ist.

Als First-Layer (unterste Schicht) am Oberkörper eignen sich besonders gut Funktionsshirt. Diese saugen den Schweiß sehr gut auf und geben ihn direkt nach außen weiter, sind sehr leicht und trocken sehr schnell. Es empfiehlt sich immer mindestens ein Wechselshirt mitzunehmen. Je nach Jahreszeit und Temperatur sind kurz- oder langärmlige Funktionsshirts passend. Wird es oben am Gipfel dann doch etwas kälter und windiger ist eine Fleecejacke oder Daunenjacke eine geeignete Wahl für eine warme Gipfelrast.

Es ist Hose wie Jacke ähnlich mit dem Material. Softshelljacken sind die Allrounder unter den Wanderjacken. Wenn es zu kalt für das Wandern im Shirt ist, wird meist die Jacke übergezogen. Allerdings möchte man nun nicht zu viel schwitzen, wärmend soll sie aber sein und im besten Fal einen kleinen Schauer vertragen. In diesem Fall erfüllt eine Wanderjacke aus Softshell am besten genannte Anforderungen. Die robusten und wasserdichten Hardshelljacken kommen dann bei Regen, im Herbst oder im Winter zum Einsatz. Es empfiehlt sich daher eine Jacke für die alltäglichen Wandergebrauch und eine für Regen und starken Wind.

Geeignete & nötige Ausrüstung zum Wandern 

Die Wanderschuhe sind ein entscheidender Faktor wie viel Freude ich beim Wandern haben kann. Guten Halt, auch bei rutschigem Untergrund, sollten die Schuhe zum Wandern bieten und den Knöchel mit umschließen. Für den richtigen Grip sorgt die entsprechend gestaltete Sohle. Das Profil sollte daher nicht zu niedrig sein, um stets guten Bodenkontakt zu gewährleisten.

Wer viel Platz hat, schleppt viel mit. Für eine Tagestour ist ein Volumen von 30 l das höchste der Gefühle für einen Wanderrucksack. Besonders wichtig bei der Wahl des Tagesrucksacks sind Brust- und Hüftgurt. Der Brustgurt gewährleistet, dass der Rucksack bei Bewegungen nicht umher schlingert. Der Hüftgurt ist essentiell für optimalen Sitz, Tragekomfort und Entlastung des Rückens.

Im besten Fall sollte er, zumindest seitlich am Becken, gut gepolstert sein und guten Tragekomfort bieten. Für lang anhaltenden Regen ist eine Regenhülle ratsam. Ein gute Alternative sind Packsäcken bis zu 5 l kann alles wichtige verstaut werden, was dem Regen nicht zum Opfer fallen soll. Im Sommer wenn es besonders heiß ist und zum Trinken nicht ständig angehalten werden soll, sind Trinksysteme sehr zu empfehlen.

Gesund & munter wieder im Tal zu sein ist ein schöner Abschluss einer jeder Wanderung. Nichtsdestotrotz gibt es einige Gegenstände die für den Notfall immer mit dabei sein sollten. Die Notfallausrüstung sollte mindestens aus einem Erste-Hilfe Set, einem Biwaksack, einer Stirnlampe und dem eigenen Handy bestehen. Es kann gut sein, dass einem selbst nie etwas passiert, dennoch könnte jemand aus der Gruppe oder ein fremder Bergwanderer Hilfe benötigen und für diesen Fall ist eine komplette Notfallausrüstung immer mit auf Wanderung.

Zur Orientierung ist es immer ratsam eine Wanderkarte mit dabei zu haben. So findet sich nicht nur Weg einfacher, sondern am Gipfel lassen sich so auch gut die umliegenden Gipfel benennen und die nächste Wanderung planen. Besonders bewährt haben sich in den Bayerischen Alpen die Wanderkarte Deutschen Alpenvereins im Maßstab 1:25 000. Wanderkarten mit einem größeren Maßstab sind Wandern in den Bergen ungeeignet.

geeignete Bekleidung

  • Wander- / Sportsocken
  • Wanderhose aus Polyamid
  • Funktionsshirt, inkl. Wechselshirt
  • wärmende Jacke / Pullover / Weste
  • Outdoor Jacke aus Softshell
  • Regenbekleidung aus Hardshell

geeignete Ausrüstung

  • Wanderschuhe, die die Knöchel umschließen und ein ausreichend tiefes Profil aufweisen
  • Tagesrucksack, nicht mehr als 30 l Volumen
  • Notfallausrüstung (Erste-Hilfe Set, Biwacksack, Stirnlampe, Handy)
  • Wanderkarte

Auf geht’s in die Berge – das Wichtigste nochmals in Kürze

  • geeignete & robuste Wanderschuhe (mind. Klasse B)
  • stets warmen & regenfeste Bekleidung mit dabei
  • umfassende Notfall-/Erste-Hilfe Ausrüstung
  • Tagesrucksack mit max. 30 l Volumen

Wir wünschen dir viel Erfolg und gutes Gelingen auf all deinen Wanderwegen!

Weitere Infos zum Thema Tourenplanung, Ausrüstung & Bekleidung:

Höhenangst adé in 5 Schritten

» Erste-Hilfe gegen aktue Höhenangst

» Tipps zur Tourenplanung

» Checkliste Ausrüstung & Bekleidung

» 5 Minuten Auszeit

» Entdecke, was schon da ist